Moskitogitternetze Behindertenschule

Mückennetze für Fenster der Behindertenschule

Die von uns betreute Behindertenschule Nirmal Bal Bikas liegt auf einem relativ großflächigen Areal, das sowohl innerhalb und außerhalb der Schulmauern noch viele Grünflächen besitzt. Während der Monsun-Saison, die unmittelbar bevorsteht, wächst und gedeiht vieles und lässt somit die Behindertenschule in einem schönen natürlichen Grünton leuchten – eine kleine Oase in der dichtbebauten Hauptstadt Kathmandu.

Doch der vermehrte Regen, die steigenden Temperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit stellen ideale Bedingungen für Insekten dar. Insbesondere aufgrund der schlecht entwickelten Abflüsse sind offene Wasserflächen während diesen klimatischen Bedingungen perfekte Brutstätten für viele, viele Mücken. Aggressiv schwirren sie dann umher und stechen erbarmungslos zu. Innerhalb der Hauptstadt ist die Gefahr an Malaria zu erkranken zwar nahezu bei Null, dennoch sind Mückenstiche absolut lästig.

Die guten natürlichen Begebenheiten in der Behindertenschule machen diesen Ort zu einer „Mücken-Region“. Wenn ich zu Monsunzeit die Behindertenschule besuche, verlasse ich meistens die Schule mit einigen neuen Mückenstichen – da helfen weder Mückenschutz noch Kleidung. Die dunklen Schlafsäle in der Behindertenschule sind bei den Mücken äußerst beliebt, sodass wir Ende März beschlossen, diese von den kleinen Plagegeistern zu schützen.

Mückengitternetze schützen vor den aggressiven Insekten.

Mückengitternetze schützen vor den Blutsaugern.

Nachdem wir bereits die Hostelzimmer im vergangenen November neu gestrichen und eingerichtet hatten, wollten wir nun dafür sorgen, dass es auch während der kommenden Monsun-Saison weiterhin heimisch dort ist und weder Hausmütter noch Kinder sich vor den aggressiven Mücken fürchten müssen. Dazu ließen wir nun an alle Fenster der Schlafsäle neue, stabile Mückengitternetze errichten, die verhindern sollen, dass die lästigen Blutsauger in die Zimmer eintreten.

Neue Fensterrahmen aus Holz wurden benötigt.

Neue Fensterrahmen aus Holz wurden benötigt.

Dazu mussten für die zum Teil sehr großen Fenster neue Holzrahmen errichtet werden, an denen die Metall-Netze gespannt wurden. Da sich alle Fenster nach innen öffnen, musste das Mückengitternetz samt Holzrahmen außen vor die Fenster platziert werden.

Wir wissen zwar, dass es unmöglich ist, alle Moskitos davon abzuhalten, in die Hostels einzudringen, doch wenigstens können wir mit den Netzen zumindest die Anzahl dieser lästigen Mücken verringern 🙂

Alle Bilder zum Projekt findet Ihr wie immer in unserer Galerie.

Folgt mir

Khai-Thai @hamromaya Nepal e.V.

Bloggt auch persönlich bei mein-Nepal
Namaste liebe Freunde von hamromaya Nepal!
Mein Name ist Khai-Thai und ich bin Vorsitz unseres tollen Vereins.
Ich blogge hier im Namen von hamromaya Nepal e.V. über Neuigkeiten, Projekte und über die Einrichtungen, die wir betreuen. Wenn Ihr mehr über Nepal und mich erfahren wollt, schaut in meinem persönlichen Blog vorbei: http://blog.mein-nepal.de
Viel Spaß beim Lesen der Einträge!
Khai-Thai @hamromaya Nepal e.V.
Folgt mir

Letzte Artikel von Khai-Thai @hamromaya Nepal e.V. (Alle anzeigen)

Wir freuen uns über Deinen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.