Wir nehmen die Behindertenschule in unser Portfolio auf.

Hilfe für eine Schule für geistig Behinderte in Nepal

Vor meiner Abreise haben wir uns auf 3 Partner-Einrichtungen konzentriert:
Buddhist Child Home (ein Waisenhaus in Kathmandu)
Compact English School (eine Primärschule in Kathmandu)
Snowland Ranag School (eine Heimschule in Kathmandu)

Um auch das Portfolio unserer Projekte zu vergrößern, haben wir im Einklang mit unserer einheimischen Partner-Organisation Nepali Host Family beschlossen, dass wir auch die Behindertenschule Nirmal Bal Bikas Vidhyalaya in unsere Projekte aufnehmen.

Nirmal Bal Bikas Vidyalaya wurde 1980 gegründet und war das erste Rehabilitationszentrum in Nepal, dass sich auf geistig behinderte Kinder und Erwachsene konzentriert. In schulischen und einfachen arbeitstechnischen Aktivitäten soll den Menschen ihre Zukunft und die Integration in ihre Familien sowie in die nepalesische Gesellschaft erleichtert werden.
Die Behindertenschule steht auf einer relativ großen Fläche, die vom nepalesischen Sozialamt (Social Welfare Council) – so wie ich es verstanden habe – mietfrei zur Verfügung gestellt wurde. Doch außer dem großen Gelände und den Menschen, die sich für diese Einrichtung engagieren, gibt es nicht viel positives zu berichten.
Die Klassenräume sind trostlos und total heruntergekommen, die Toiletten nicht mehr nutzbar, die Küche spartanisch ausgestattet, der Schulbus defekt. Es fehlen finanzielle Mittel an allen Ecken und Enden. So müssen Lehrer leider aus eigenen Mitteln Unterrichtsmaterialien bezahlen.

Es kommt mir so vor, als hätten die ehemaligen Sponsoren und Geldgeber diese Behindertenschule schon lange verlassen. Ich habe die Direktorin der Schule kennengelernt – korrupt ist die bestimmt nicht! Sie und ihr Team tun ihr bestes, um weiterhin geistig behinderten Menschen zu helfen. Doch der Glanz der frühen Gründungsjahre ist schon lange verflogen…
Ich behaupte einfach, dass die Sponsoren und Geldgeber nun in andere Projekte investieren, die einen höheren Profit versprechen.
Denn mit „gemeinnützigen“ Einrichtungen kann man in Nepal einiges an Geld scheffeln. Eltern bezahlen bereitwillig Schulgebühren für ihre Kinder, wohl wissend das nur eine gute Ausbildung eine ruhmreiche Zukunft in der Stadt ermöglicht.
Nirmal Bal Bikas Vidhyalaya nimmt keine Schulgebühren und lässt sich nur den Fahrpreis mit ihrem Schulbus von den Familien ihrer Schülerinnen und Schüler zurückerstatten. Doch ohne einen funktionieren Schulbus fehlt es an dieser Einnahmequelle.

Die Behindertenschule lebt nur noch von wenigen Spendern.
Daher haben wir beschlossen, diese Einrichtung zu unterstützen! Zwar werden wir alleine den Glanz alter Tage womöglich nicht (in naher Zukunft) zurück bringen können, doch wir können das Leben und die Ausbildung in der Schule definitiv erleichtern!

Mit unserem ersten Projekt – kleine Anschaffungen, die unbedingt notwendig gewesen waren – haben wir den ersten Schritt schon getan:

  • ein großer Petroleum-Kocher für die Küche
  • eine Hand-Näh-Machine für den Näh&Häkel-Kurs
  • 10m Stoff zum Üben mit der neuen Nähmaschine
  • 4KG Wolle, mit dem die Schüler häkeln lernen

Bilder von der Behindertenschule und unseren Anschaffungen gibt es hier.

Jetzt heißt es weiterhin am Ball bleiben und von Schritt zu Schritt denken.
Ich erinnere mich noch gut an die letzten Worte mit der Direktorin der Schule – eine ältere Dame, die geistig und körperlich noch sehr vital ist und hervorragend Englisch spricht.

Direktorin: „Nun wirst du bald in deine Heimat zurückkehren. Weit weg von den Sorgen der Menschen hier in Nepal. Viele Leute haben uns schon besucht, viele Leute haben versprochen, uns weiterhin zu unterstützen, wieder nach Nepal zurückzukehren… Viele haben uns vergessen….
Ich: „Aber ich werde wieder kommen! Ich bin schon das dritte Mal hier – mein insgesamt neunter Monat! Nepal ist mein Zuhause. Ich werde nach Hause kommen! Ich werde Sie nicht vergessen!“
Direktorin: „Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht. Aber es ist nicht schlimm. Mich darfst Du ruhig vergessen! Aber bitte vergesse niemals unsere Schule!“

Khai-Thai @hamromaya Nepal e.V.
Folgt mir

Khai-Thai @hamromaya Nepal e.V.

Bloggt auch persönlich bei mein-Nepal
Namaste liebe Freunde von hamromaya Nepal!
Mein Name ist Khai-Thai und ich bin Vorsitz unseres tollen Vereins.
Ich blogge hier im Namen von hamromaya Nepal e.V. über Neuigkeiten, Projekte und über die Einrichtungen, die wir betreuen. Wenn Ihr mehr über Nepal und mich erfahren wollt, schaut in meinem persönlichen Blog vorbei: http://blog.mein-nepal.de
Viel Spaß beim Lesen der Einträge!
Khai-Thai @hamromaya Nepal e.V.
Folgt mir

Letzte Artikel von Khai-Thai @hamromaya Nepal e.V. (Alle anzeigen)

Ein Gedanke zu „Hilfe für eine Schule für geistig Behinderte in Nepal

Wir freuen uns über Deinen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.