Eine Schultasche für jedes Kind im VDC Thakurbaba im Distrikt Bardia

Eine Schultasche für jedes Kind – 9 – Zusammenfassung Abschnitt 1: Bardia Distrikt

Aufbruch in den Westen - Unsere Route

Unsere Route (zum Vergrößern klicken)

Unser neuntes Schultaschen-Projekt führte uns weit weg aus Kathmandu. Insgesamt waren wir auf unserer Projektreise 14 Tage lang unterwegs gewesen – mit Höhen und Tiefen. Innerhalb dieser Zeit verteilten wir genau 2.015 Schultaschen in insgesamt zwei verschiedenen Distrikten, die unterschiedlicher nicht hätten sein können.

Trotz der ganzen Anstrengungen auf unserer Reise sind wir sehr froh, dass wir dieses Mega-Projekt angegangen sind.

Der erste Abschnitt unserer Projektreise: Bardia

Der erste Abschnitt unserer Projektreise führte uns über Nepalganj in das VDC Thakurbaba im Distrikt Bardia. Dort besuchten wir innerhalb eines kompletten Projekttages 6 verschiedene Schulen und verteilten insgesamt 945 mit Schulmaterialien gefüllte Schultaschen.

945 Schultaschen für Kinder an 6 Schulen im Distrikt Bardia.

945 Schultaschen für Kinder an 6 Schulen im Distrikt Bardia.

Alle Bilder aus Bardia findet ihr auch in unserer Galerie.

Stundenlange Fahrt und die Sonne knallt…

Bereits am ersten Tag unserer Schultaschen-Reise saßen wir über 16 Stunden in einem Jeep von Kathmandu nach Nepalganj. Glücklicherweise hatte unser Fahrzeug eine Klimaanlage. Denn der südliche Teil Nepals begrüßte uns mit extremen Temperaturen. Selbst als wir spät in der Nacht in Nepalganj ankamen, fingen wir sofort nach Ausstieg aus unserem Jeep an zu schwitzen.

Das Beladen war gar nicht so leicht gewesen...

Das Beladen war gar nicht so leicht gewesen…

Am nächsten Morgen suchten wir den Umschlagplatz unseres Transportunternehmens auf. Wir hatten nämlich einen Tag zuvor in einem Lastwagen 2.000 Schultaschen, 6.100 Schulhefte, 2.000 Mäppchen, 2.000 Radiergummis, 2.000 Spitzer, 2.000 Lineale, 6.000 Kugelschreiber und 4.000 Bleistifte nach Nepalganj vorgeschickt. Bereits das Beladen in Kathmandu war eine Tortur gewesen. Und nun mussten wir erneut ran.

Ein todsicherer Plan

Um die Transportkosten so gering wie möglich zu halten, hatten wir uns folgenden Plan überlegt. Sämtliche Schultaschen und Schulsachen hatten sich unabhängig von uns bereits nach Nepalganj auf dem Weg gemacht. In Nepalganj luden wir am Umschlagplatz die jeweils benötigte Menge an Taschen und Schulmaterialien in einen kleineren Truck.

Mit einem voll bepackten Jeep Richtung Distrikt Bardia.

Mit einem voll bepackten Jeep Richtung Bardia.

Mit diesem vollbepackten Truck und unserem Jeep fuhren wir dann in das 2 Stunden entfernte Bardia, um über den gesamten Tag alle dort geplanten Schulen abzuklappern. Nach dem Verteilen der Schultaschen fuhren wir wieder zurück zum Umschlagplatz in Nepalganj, wo wir den nun leeren Truck mit den restlichen Schultaschen und Schulsachen beluden. Der Truck machte sich anschließend direkt auf dem Weg nach Jumla, dem Ort, von wo aus wir nach Dolpa laufen mussten.

Wir würden erst mit unserem Jeep am nächsten Morgen nach Jumla aufbrechen.

In der Hitze von Bardia 6 Schulen auf einen Streich

Wir begannen unseren Projekttag mit knapp zweistündiger Verspätung. Der gemietete Truck war noch nicht am Umschlagplatz gewesen, sodass wir mit dem Beladen warten mussten. Daher erreichten wir das VDC Thakurbaba im Distrikt Bardia erst um 11h. Wir waren somit schon direkt zum Anfang des Projektes zeitlich unter Druck geraten, weil wir wussten, dass auch die Schulen im Terai (südlicher Teil Nepals) um spätestens 16h schlossen.

So rasten wir von einer Schule zur nächsten und verteilten die Schultaschen so schnell wie möglich, ohne wirklich viel Zeit mit den Kindern und den Lehrkräften zu verbringen. Zukünftig werden wir dies definitiv anders gestalten.

Schwitzende, aber glückliche Gesichter.

Schwitzende, aber glückliche Gesichter.

In den ersten beiden Schulen verteilten wir die Schultaschen noch in Klassenräumen. Dort kamen wir so richtig ins Schwitzen. Aufgrund der hohen Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit verwandelte sich ein Klassenraum schnell in eine Sauna. Da unheimlich viele Körper in einen solchen Raum waren und wir auch körperlich darin tätig waren, waren wir konstant am Schwitzen. Letztendlich kann man sagen, dass wir von 11h bis 17h konstant durchgeschwitzt hatten.

Die einzige Zeit, in der wir uns ausruhen konnten, war in den Fahrten zwischen den Schulen. Aber dort wurden wir aufgrund der schlechten Straßen und der knallenden Sonne durchgeschüttelt und erhitzt. Wir hatten noch nicht einmal Zeit gehabt, Mittag zu essen. In diesen wenigen Stunden tranken wir nur literweise Wasser. Die leeren Flaschen vermehrten sich von Stunde zu Stunde in unserem Jeep.

Wartende Kinder...

Wartende Kinder…

Als wir am späten Nachmittag um kurz vor 17h völlig erschöpft an der sechsten und letzten Schule des Projekttages ankamen, saßen die Schulkinder  schon sehnsüchtig auf dem Schulhof und hatten bereits auf uns über eine Stunde warten müssen. Nichtsdestotrotz wurden mit großer Freude empfangen. Wie auch in den anderen Schulen waren die Kinder sehr glücklich über unsere Schultaschen. Aber auch die Schulsachen zauberten den Kleinen ein Lächeln ins Gesicht, sodass wir mit unserer Arbeit sehr zufrieden sind.

Folgende Schulen hatten wir während unseres neunten Schultaschen-Projektes im Distrikt Bardia unterstützt:

Name der Schule Schülerzahl Ort
1 Shree Kausalewari Primary School 89 VDC Thakurbaba
 2 Shree Jana Jagriti Primary School 100 VDC Thakurbaba
 3 Shree Prithivi Primary School 55 VDC Thakurbaba
 4 Nepal Rastriya Lower Secondary School 400 VDC Thakurbaba
 5 Shree Suryodaya Primary School 89 VDC Thakurbaba
 6 Shree Shiva Sundar Lower Secondary School 212 VDC Thakurbaba

Sämtliche Bilder unseres Projekttages aus den sechs verschiedenen Schulen im Distrikt Bardia findet ihr auch in unserer Galerie.

Shree Kausaleswari Primary School

Shree Kausaleswari Primary School

Shree Jana Jagriti Primary School

Shree Jana Jagriti Primary School

Shree Phrithivi Primary School

Shree Phrithivi Primary School

Shree Rastriya Lower Secondary School

Shree Rastriya Lower Secondary School

Shree Suryodaya Primary School

Shree Suryodaya Primary School

Shree Shiva Sunday Lower Secondary School

Shree Shiva Sunday Lower Secondary School

Das Ende eines langen Tages

Als wir um 17.45h mit dem Austeilen der Schultaschen fertig waren, begaben wir uns wieder in unseren Jeep und fuhren zurück nach Nepalganj. Da der Umschlagplatz um 20h schloss, mussten wir uns auf direktem Weg dorthin begeben. Noch immer hatten wir zu diesem Zeitpunkt noch nichts gegessen. Wir erreichten um kurz vor 20h den Umschlagplatz und luden den Rest der Schultaschen und Schulmaterialien für den zweiten Abschnitt unserer Projektreise  in unseren Truck auf.

Erst um 20.30h waren wir im Stande gewesen, nach etwas Essbaren für uns zu suchen. Gegen 21h hatten wir dann schließlich etwas essen können. Nun blieb noch die Suche nach einem Hotel. Wir wollten partout nicht noch einmal in dem Hotel übernachten, in dem wir die Nacht zuvor verbracht hatten. So begaben wir uns auf die Suche und wurden dabei völlig uneigennützig von einem Bekannten des Restaurantsbesitzers unterstützt, in dem wir zu Abend gegessen hatten.

Und wie es das Karma so wollte, kannte dieser Bekannte jemanden, der in einem luxuriösen Hotel arbeitete, der uns mehr als 50% Rabatt für das Zimmer gewährte. Das Hotelzimmer war ein Traum gewesen – wohl mit einer der besten Zimmer, in denen ich jemals übernachtet habe. Doch leider konnten wir unsere prächtigen Zimmer nicht genießen, weil wir das Hotel am nächsten Morgen um 5h (nach nur 4-5 Stunden Schlaf) wieder verließen.

Wir brachen noch bei Dunkelheit nach Jumla auf.

Hier geht es zum zweiten Abschnitt unserer langen Projektreise.

Folgt mir

Khai-Thai @hamromaya Nepal e.V.

Bloggt auch persönlich bei mein-Nepal
Namaste liebe Freunde von hamromaya Nepal!
Mein Name ist Khai-Thai und ich bin Vorsitz unseres tollen Vereins.
Ich blogge hier im Namen von hamromaya Nepal e.V. über Neuigkeiten, Projekte und über die Einrichtungen, die wir betreuen. Wenn Ihr mehr über Nepal und mich erfahren wollt, schaut in meinem persönlichen Blog vorbei: http://blog.mein-nepal.de
Viel Spaß beim Lesen der Einträge!
Khai-Thai @hamromaya Nepal e.V.
Folgt mir

Letzte Artikel von Khai-Thai @hamromaya Nepal e.V. (Alle anzeigen)

Wir freuen uns über Deinen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.